Wir bieten kostenfreie, abschließbare Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder und Bikes bei Übernachtung in unserem Hause.

Impressum

Dominik und Cordula Sturm GbR

Hotel Altes Zollhaus

Rügshöfer Str. 25-27

97447 Gerolzhofen

USt-ID-Nr: DE219286486

Telefon:    09382 - 609-0

Telefax:    09382 - 609-179

Email:        Post@AltesZollhaus.de

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des § 6 des Mediendienste-Staatsvertrages:

Heike Hirschi

Zuständige Verwaltungsbehörde

Landratsamt Schweinfurt

Schrammstr. 1

97421 Schweinfurt, Germany

Haftungsausschluß

Heike Hirschi gibt keine Garantie für die Korrektheit oder Vollständigkeit der Daten und Darstellungen auf diesem Server. Insbesondere sind die genannten Preise als reine Information zu verstehen und somit freibleibend.

Heike Hirschi übernimmt keine Haftung für jegliche Schäden, die direkt oder indirekt mit der Nutzung, dem Missbrauch oder der Funktionalität dieses Servers oder der darin angebundenen Informationsinhalte stehen. Das Internet-Angebot von Heike Hirschi kann jederzeit und ohne Angabe von Gründen geändert, erweitert oder verbessert werden.

Copyright oder Urheberrechtshinweise

Soweit im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist die Erstellung, die Verwendung und die nicht kommerzielle Weitergabe von Kopien in elektronischer oder ausgedruckter Form erlaubt, wenn der Inhalt unverändert bleibt und Quelle (Hotel u. Restaurant Altes Zollhaus, Familie Sturm) und URL (http://www.AltesZollhaus.de) genannt werden und die Daten nicht zu ungenehmigter Werbung und zweckentfremdet dargestellt werden.

Die kommerzielle Verwendung oder Weitergabe ist nach schriftlicher Genehmigung von Heike Hirschi ebenfalls erlaubt.

Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Waren- und Markenschutzgesetzgebung als frei zu betrachten wären. Die genannten Firmen- und Markennamen sowie Produktbezeichnungen unterliegen in der Regel marken-, patent- oder warenzeichenrechtlichen Schutz.

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle dieser externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

Altes Zollhaus

Get Adobe Flash player

 

Hotel u. Restaurant   Altes Zollhaus   97447 Gerolzhofen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag

 I.Geltungsbereich

1.      DieseGeschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge (Beherbergungsverträge)sowie für den Gast erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels.

2.      AbweichendeBestimmungen, auch soweit sie in Allgemeine Geschäftsbedingungen des Gastesoder des Bestellers enthalten sind, finden keine Anwendung, es sei denn, siewerden vom Hotel ausdrücklich schriftlich anerkannt. Eigenständige Änderungenvom Vertragsnehmer werden nicht anerkannt, es gilt das Original des Vertrages,welches vom Hotel ausgegeben wurde. Bei Übersendung desselben per E-Mail istdieser ohne handschriftliche Unterschrift des Hotels gültig.

 

II. Vertragsabschluss

1.      Aufeine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigungdes Hotels ein Hotelaufnahmevertrag (nachfolgend kurz „Vertrag“ genannt)zustande.

2.      Vertragspartnersind das Hotel und der Gast. Nimmt ein Dritter die Buchung für den Gast vor,haftet er dem Hotel gegenüber als Besteller zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldnerfür alle Verpflichtungen aus dem Vertrag, sofern dem Hotel eine entsprechendeErklärung des Bestellers (Buchungsbestätigung) vorliegt. Davon unabhängig istjeder Besteller verpflichtet, alle buchungsrelevanten Informationen,insbesondere diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen an den Gast weiterzuleiten,welche Ihnen auf Verlangen ausgegeben werden. „Reisegruppen“ entstehen unterder Voraussetzung der Zahlung des Gesamtbetrages in einem Betrag und einerPersonenanzahl von über 20 Personen, bei Hinweis des Vertragnehmers.

3.      DieUnter- und Weitervermittlung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zuanderen als der Beherbergung dienenden Zwecken, bedürfen der vorherigenschriftlichen Zustimmung des Hotels.

4.      Buchungendurch Vermittlung Dritter kommen nur mit Abschluss eines durch das Hotelerstellten Vertrags inkl. dieser AGB zustande. Zusätzlich zum vereinbarten Preis geforderte Provisionenwerden grundsätzlich nicht gewährt. Klauseln, welche eine weitere eigenständigeGeschäftsverbindung zum Vermittelten ausschließen, sind generell nichtig.

5.      Auf dieEinhaltung eventueller Fristen (z. B. Stornierung) im Vertrag ist selbstständigzu achten. Eine Erinnerung, bzw. Nachfrage des Hotels ergeht nicht.

 

III. Leistungen, Preise, Zahlung

1.      DasHotel ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer nach Maßgabe dieserAllgemeinen Geschäftsbedingungen bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungenzu erbringen.

2.      DerGast ist verpflichtet, die vom für die Zimmerüberlassung und die von ihm inAnspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise desHotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast oder vom Besteller veranlassteLeistungen und Auslagen des Hotels gegenüber Dritten. Priese pro Person imDoppelzimmer gelten nur bei einer Belegung von 2 Perosnen.

3.      Dievereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein.Sollte eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nach Zustandekommen der Buchungerfolgen wird der vereinbarte Preis entsprechend angepasst. Überschreitet derZeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung vier Monate underhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis,so kann dieses den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, höchstens jedochum max. 10% anheben.

4.      DiePreise können vom Hotel auch dann geändert werden, wenn der Gast nachträglichÄnderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistung des Hotels oder derAufenthaltsdauer der Gäste wünscht, und das Hotel dem zustimmt.

5.      Rechnungendes Hotels sind sofort nach Zugang ohne Abzug zu zahlen. Bei Zahlung perÜberweisung (Sonderausnahme, nur nach schriftlicher Bestätigung des Hotelsmöglich) muss der Betrag spätestens einen Werktag vor Anreise des Gastes demKonto des Hotel, bzw. zur vereinbarten Fälligkeit dem Konto des Hotelsgutgeschrieben sein. Andernfalls muss die Rechnung vor Ort vom Gast gemäß denvor Ort möglichen Zahlungsarten beglichen werden. Bei Zahlungsverzug ist dasHotel berechtigt, gegenüber Verbrauchern Verzugszinsen in Höhe von 5% über demBasissatz zu berechnen. Im Geschäftsverkehr beträgt der Verzugszinssatz 8% überdem Basissatz. Dem Hotel bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadensvorbehalten. Für die 1. Mahnung nach Verzugseintritt kann das Hotel zusätzlicheine Mahngebühr in Höhe von 5,00 €, für die 2. und letzte 10,00€ erheben.Maßgeblich hierfür ist nicht das Überweisungsdatum des Gastes, sondern dasEingangsdatum des Rechungsbetrages auf dem Konto des Hotels. Ein Anspruch aufZahlung per Rechnungsstellung besteht nicht! Sollte das Hotel in Ausnahmefällendem zustimmen, wird zudem eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5% auf denGesamt-Bruttobetrag fällig, ebenso bei Zahlung per Kreditkarte. Gruppenpreisesetzen immer eine Gesamtzahlung in einem Betrag voraus. Bei Zahlung perRechnungsstellung wird immer eine Kostenübernahmebestätigung benötigt. Solltedie Zahlung, aus welchen Gründen auch immer, nicht erfolgen, geht die Schuldautomatisch an den tatsächlichen Gast (Leistungsempfänger) über und muss von diesem beglichen werden.

6.      DasHotel ist berechtigt, während des Aufenthalts des Gastes im Hotel aufgelaufeneForderungen durch Erteilung einer Zwischenrechnung jederzeit fällig zu stellenund sofortige Zahlung zu verlangen. Rauchen in Nichtraucherzimmern wird miteinem Betrag nicht unter 100,00 Euro geahndet, weiterhin werden die Nächte inRechnung gestellt, die das Zimmer aufgrund dessen nicht weiter vergeben werdenkann.

7.      DerGast kann nur mit einer unbestrittenen (schriftliche Bestätigung durch dasHotel) oder rechtskräftig festgestellten Forderung gegenüber einer Forderungdes Hotels aufrechnen oder mindern.

 

IV. Rücktritt des Gastes,Stornierung

1.      DasHotel räumt dem Gast ein jederzeitiges Rücktrittsrecht ein. Dabei geltenfolgende Bestimmungen:

a)      ImFalle des Rücktritts eines Gastes von der Buchung hat das Hotel Anspruch aufangemessene Entschädigung.

b)      DasHotel hat die Wahl, gegenüber dem Gast statt einer konkret berechnetenEntschädigung eine Rücktrittspauschale geltend zu machen. DieRücktrittspauschale beträgt 80% des vertraglich vereinbarten Preises fürÜbernachtungen, 60% des vertraglich vereinbarten Preises für Übernachtungen mitHalbpensions- und Vollpensionsarrangements, abzüglich dessen, was das Hoteldurch eventuelle anderweitige Verwendungen der Hotelleistung erwirbt. DieLeistung „Frühstück“ ist als Gratisleistung im Preis enthalten (Zugabe desHotels ohne Berechnung) und kommt daher nie zum Abzug, da zuvor auch keineBerechnung erfolgt ist. Ausnahme bildet die Extra-Berechnung von Frühstück (z.B. bei Aktionspreisen), dies wird gesondert im Vertrag erfasst.

c)      Soferndas Hotel die Entschädigung konkret berechnet, beträgt die Höhe derEntschädigung max. die Höhe des vertraglich vereinbarten Preises für die vondem Hotel zu erbringende Leistung unter Abzug des Wertes der von dem Hotelersparten Aufwendungen, sowie dessen, was das Hotel durch anderweitigeVerwendungen der Hotelleistung erwirbt.

d)      Wennder Gast das gebuchte Zimmer oder die gebuchten Leistungen 24 Stunden vorAnreise absagt oder aber ohne Mitteilung nicht in Anspruch nimmt, werden stets100%  des vereinbarten Preises inklusivealler gebuchten Leistungen fällig, abzüglich dessen, was das Hotel durcheventuelle anderweitige Verwendungen der Hotelleistung erwirbt. Dies gilt nurfür Buchungen welche zusätzlich zur stornierten Buchung nicht hätten angenommenwerden können.

e)      BeiBuchungen mit fester Menüfolge/Speisenorder ohne Übernachtung, ist das Hotel berechtigt eine Entschädigung in Höhevon 80% des vereinbarten Menüpreises inkl. weiterer  fest gebuchter Leistungen je abgesagterPerson zu verlangen. Dies gilt für Absagen, welche in weniger als einer Wochevor Veranstaltung getätigt werden. Bei Absagen ab 3 Tagen vor Veranstaltungwerden 100% Entschädigung aller gebuchten Leistungen fällig.

f)       DerErfüllungsanspruch ist spätestens am Tag der Abreise vor Ort gemäß vorhandenenZahlungsmöglichkeiten vom Buchenden zu zahlen, bei Nichtanreise fristgemäß zumFälligkeitsdatum auf der Rechnung.

g)      BeiBuchungen auf Grund von Veranstaltungen kann der Gast jederzeit kostenfreistornieren, wenn der Wegfall der Veranstaltung eintritt und er dies nicht zuverantworten hat. Um dies in Anspruch zu nehmen, muss der Gast jedoch 3Werktage nach Wegfall des Buchungsgrundes die Stornierung beim Hotelschriftlich vornehmen. Andernfalls greifen die obigen Regelungen.

2.      Dem Gaststeht der Nachweis frei, dass dem Hotel kein Schaden oder der dem Hotelentstandene Schaden niedriger als die geforderte Entschädigungspauschale ist.

3.      Hat dasHotel dem Gast im Vertrag eine Option eingeräumt, innerhalb einer bestimmtenFrist ohne weitere Rechtsfolgen vom Vertrag zurückzutreten, hat das Hotelkeinen Anspruch auf Entschädigung. Maßgeblich für Rechtzeitigkeit derRücktrittserklärung ist deren Eingang beim Hotel. Der Gast muss den Rücktrittschriftlich erklären. Wird eine kostenfreie Stornierungsfrist eingeräumt, sogilt diese immer gegenseitig, d. h. auch das Hotel kann in dieser Fristkostenfrei vom Vertrag zurücktreten.

 

 V.Rücktritt des Hotels

1.      Soferndem Gast ein kostenfreies Rücktrittsrecht nach Ziffer IV, Abs. 3 eingeräumtwurde, ist das Hotel ebenfalls berechtigt, innerhalb der vereinbarten Frist vomVertrag zurückzutreten.

2.      Fernerwird das Hotel berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten,insbesondere falls

·        höhereGewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung desVertrages unmöglich machen;

·        Zimmerunter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z. B. derPerson des Gastes oder des Zwecks gebucht werden;

·        dasHotel Anlass zur Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung denreibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels inder Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. demOrganisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist;

·        eineunbefugte Unter- oder Weitervermietung gemäß Ziffer II, Abs. 3 vorliegt;

·        einFall der Ziffer VI, Abs. 3 vorliegt;

·        dasHotel von Umständen Kenntnis erlangt, dass sich die Vermögensverhältnisse desGastes nach Vertragsabschluss wesentlich verschlechtert haben und wenn der Gastfällige Forderungen des Hotels nicht ausgleicht und deshalb Zahlungsansprüchedes Hotels gefährdet scheinen;

·        derGast über sein Vermögen einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrengestellt, eine eidesstattliche Versicherung nach §807 Zivilprozessordnungabgegeben, ein außergerichtliches der Schuldenregulierung dienendes Verfahreneingeleitet oder seine Zahlungen eingestellt hat.

·        EinInsolvenzverfahren über das Vermögen des Gastes eröffnet oder die Eröffnungdesselben mangels Masse oder aus sonstigen Gründen abgelehnt wird.

3.      DasHotel hat den Gast von der Ausübung des Rücktrittrechts unverzüglichschriftlich in Kenntnis zu setzen.

4.      Sollteim Vertrag eine kostenfreie Stornierungsfrist vereinbart worden sein, so istdiese immer gegenseitig, also sowohl vom Gast und/oder Buchenden, als auch vomHotel und/oder RestaurantRestaurant) in Anspruch nehmbar. DieStornierung/Absage muss immer schriftlich erfolgen.

5.      In denvorgenannten Fällen des Rücktritts entsteht kein Anspruch des Gastes aufSchadenersatz.

6.      In denFällen nach Punkt 2, Unterpunkte 2-9 steht dem Hotel eine Entschädigung gemäßZiffer IV, Abs. 1 Buchstabe b-e und Abs. 2 zu.

 

VI. An- und Abreise

1.      DerGast erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, es seidenn, das Hotel hat die Bereitstellung bestimmter Zimmer schriftlich bestätigt.

2.      GebuchteZimmer stehen dem Gast ab 16.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zurVerfügung. Der Gast hat keinen Anspruch auf eine frühere Bereitstellung, es seidenn dass ihm dies vom Hotel schriftlich zugesagt wurde. Der Meldezettel istkorrekt und vollständig mit allen geforderten Angaben bei Anreise auszufüllen.Die Angaben werden vertraulich behandelt.

3.      GebuchteZimmer sind vom Gast bis spätestens 18.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages inAnspruch zu nehmen. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeitvereinbart wurde, hat das Hotel das Recht, gebuchte Zimmer nach 18.00 Uhranderweitig zu vergeben, ohne dass der Gast hieraus Ersatzansprüche herleitenkann. Dem Hotel steht insoweit ein Rücktrittsrecht zu.

4.      DerZimmerschlüssel wird von der Rezeption ausgehändigt und ist bei Abreise dortwieder abzugeben. Während der Rezeptionsöffnungszeiten ist dieser auf Wunsch imHotel hinterleg- und wieder abholbar, sollte der Schlüssel außerhalb dieserZeiten benötigt werden, muss er im Besitz des Gastes verbleiben. Der Gast ist,während er im Besitz des Schlüssels ist, selbst für ihn verantwortlich und beiVerlust für ihn und alle daraus resultierenden Folgen haftbar.

5.      Amvereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 10.00 Uhrgeräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hotel über den ihm dadurchentstehenden Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 15.00Uhr den Tageszimmerpreis in Rechnung stellen, ab 15.00 Uhr wird eine weitereÜbernachtung ohne Abzüge in Rechnung gestellt.

6.      Einefrühere An-, bzw. spätere Abreise ist gegen Aufpreis, aber nur nachVerfügbarkeit und vorheriger Buchung möglich und bedarf der schriftlichenBestätigung.

 

VII. Kausalitätsklausel

Sollten einzelne Klauseln dieser Bedingungen unwirksam sein, werdendie Wirksamkeit der übrigen Klauseln und die des Vertrages selbst hiervon nichtberührt. An Stelle der unwirksamen Klauseln treten die jeweiligen gesetzlichenRegelungen der Bundesrepublik Deutschland.

 

Gerichtsstand ist Schweinfurt in Deutschland!

 

Kontakt:

Tel.: 09382/6090

Fax: derzeit nicht möglich

@: Post@AltesZollhaus.de

 

Zur Reservierung